Otto Bernhardt bei einer Rede im Bundestag
Das Wahlkampf-Team der Jungen Union
Otto Bernhardt bei der KFOR im Kosovo
Otto Bernhardt als Teilnehmer des 2. hbpa Roundtable
Otto Bernhardt zu Besuch im Kongolesischen Kongress
Otto Bernhardt als Teilnehmer des 2. hbpa Roundtable
Kai-Uwe von Hassel: Würdigung eines christlich-demokratischen Politikers in der KAS in Berlin
Besuch des Kieler Marinearsenals
Otto Bernhardt mit Besuchergruppe

Stadttheater in Rendsburg
Das Stadttheater in Rendsburg

Lebenslauf

  • geboren am 13. Februar 1942 in Rendsburg (Schleswig-Holstein)
  • evangelisch
  • verheiratet, 2 Töchter

  • Abitur, Banklehre, wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Hamburger Universität. Abschluss als Diplom-Handelslehrer, Studienreferendar, 2. Staatsexamen für das Höhere Handelslehramt
  •  1975 bis 1998 Lehrbeauftragter für betriebliche Finanzierung an der Kieler Wirtschaftsakademie
  • 1985 Vorstandsmitglied der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaftsaufbaukasse AG, nach der Fusion mit der Wohnungsbaukreditanstalt zur Schleswig-Holsteinischen Investitionsbank Mitglied der Geschäftsführung
  • 1991 Vorstandssprecher der Schleswig-Holsteinischen Landkreditbank AG (LKB)
  • 1994 Vorstandsmitglied der Bank Companie Nord AG Kiel (BCN)
  • Seit 1995 selbständiger Unternehmensberater in Rendsburg,
  • 1996 bis 2001 Liquidator von IG Farben i. L. Frankfurt
  • 2009 Verlegung der Unternehmensberatung von Rendsburg nach Berlin und Erweiterung in eine Politik- & Unternehmensberatung

    1.     
    Politisches Engagement:

  • 1958 Mitbegründer der Jungen Union in Rendsburg; Ortsvorsitzender, Kreisvorsitzender, stellvertretender Landesvorsitzender
  • seit 1960 Mitglied der CDU
  • 1970 bis 1998 Mitglied der Rendsburger Ratsversammlung und des Senats, Vorsitzender der CDU-Rathausfraktion
  • 1970 bis 2006 Mitglied des CDU-Landesvorstandes; Landesschatzmeister
  • 1971 bis 1984 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages; Parlamentarischer Staatssekretär im Kultusministerium
  • 1980 bis 2004 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Rendsburg-Eckernförde
  • seit 1993 Vorsitzender der Hermann-Ehlers-Stiftung e. V. in Kiel
  • Von 1998 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages, finanzpolitischer Sprecher der
  • CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Mitglied im Fraktionsvorstand und Mitglied des
  • Verwaltungsrates der Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin),
  • seit 2002 Vorstandsmitglied der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.  in Berlin
  • seit 2011 Vorsitzender des Deutschen Solidaritätskomitees für einen freien Iran (DSFI) in Berlin
  • seit 2013 Vorsitzender der privaten Entwicklungshilfeorganisation Mission East Deutschland e. V.